Nachbarschaftstreffpunkt

Esperanto - Aufsuchende Hilfen e.V.

Get Adobe Flash player

Lesepatin „Oma Ingrid“

 

Seit über 2 Jahren arbeitet Frau Ingrid Gärtner mit den Kindern in der Kita Bülowstr. 35 als Lesepatin.

Jeden Dienstag zwischen 13:00 – 15:00 Uhr geht sie in den Kindergarten,  um den Kindern aus Büchern vorzulesen. Sie liest nicht nur Bücher,  sondern versucht spielerisch die Deutschkenntnisse der Kinder, die im Vorschulalter sind, zu stabilisieren bzw. zu verbessern. Ein Beispiel: Nach der Vorlesung können die Kinder den Rucksack von „ Oma Ingrid“  aufräumen, um die Namen und Farben der Gegenstände zu benennen. Statt eine Buch, eine Geldstück  zu sagen, lernen sie die Artikel richtig  zu benutzen.

Da Frau Gärtner selber Kinder und Enkelkinder hat, profitieren die Kinder von ihrem Erfahrungsschatz.

Während zwei  Erzieherinnen für fast 23 Kinder zuständig sind, nimmt Frau Gärtner nur 3-4 Kinder in die Vorlesegruppe mit, die sie jedes  Mal rotieren lässt, damit auch die anderen Kinder an die Reihe kommen.

Die Kinder sind auch an dem Privatleben von Frau Gärtner sehr interessiert. Sie bringt  Fotos von ihrer Katze, worauf die Kinder sehr glücklich reagieren und sich immer nach ihrer Katze erkundigen.

Sowohl für Kinder als auch für die Eltern ist sie inzwischen eine enge Vertraute geworden. Die Erzieherinnen sind daran interessiert, wie es mit den  kleinen Gruppen läuft. Da Frau Gärtner inzwischen eine vertraute Person  geworden ist, erzählen bzw. beschweren sich die Kinder über ihre Eltern.

 

Frau Gärtner gibt auch Ratschläge für die Mütter, da sie als ältere Person in diesen Kulturkreisen sehr geschätzt  wird. Auch die Kritik ihrerseits wird von den Müttern ernst genommen.

Jedes Mal, wenn Sie in den Kindergarten kommt, streiten sich die Kinder um „Oma Ingrid“. Sie basteln öfters Sachen für „Oma Ingrid“, verabschieden sich mit den Sätzen wie „Ich liebe Dich Oma Ingrid! „

Nächste Woche wird Frau Gärtner 80 und die Kinder freuen sich, mit Ihr ihren Geburtstag zu feiern.

Auch für die Erzieherinnen mit Migrationshintergrund  ist sie ein Vorbild. Trotz ihres hohen Alters, ihr Engagement imponiert die Erzieherinnen. Ihre Reaktion, „was, sind Sie 80 Jahre alt und so aktiv? Meine Oma oder meine Mama beschwert sich nur noch über Alters Wehwehchen“

Die Kinder kuscheln gern mit Frau Gärtner, da sie aus den kinderreichen Familien stammen und diese Kinder zu Hause, was der Körperkontakt betrifft, zu kurz kommen.

Für Frau Gärtner ist es wichtig, auf die aktuelle Wünsche und Situation der Kinder entsprechend zu reagieren.

Sobald Frau Gärtner in die Kita kommt, muss sie auch mit den Kindern Nachtisch essen. Nach dem Vorlesen wird je nach Jahreszeiten gegebenenfalls auch im Garten gelesen oder gespielt. Frau Gärtner ist als ehemalige Bibliothekarin dafür prädestiniert, bei den Kindern die Lust am Lesen zu wecken. Sie empfindet die Arbeit mit den Kindern als eine positive Herausforderung. Sie setzt ihre lebenslange Arbeit unter neuen Umständen fort, was ihr Leben mit Freude füllt. Die QM- Maßnahme lief Ende 2016 aus, Frau Gärtner arbeitet aber weiterhin als engagierte ehrenamtliche Lesepatin weiter.

Frau Gärtner beim Vorlesen